Kommunikation

Eine exakte Sprache mit eindeutigen Worten ermöglicht eine Beschreibung der gefundenen Werte.

Wie steht es mit der Eindeutigkeit der Worte?

Haben die Worte, die verwendet werden, vielleicht unterschiedliche Bedeutungen?

Sagen, Hören und Verstehen sind völlig unterschiedliche Prozesse und müssen, wenn sie erfolgreich angewendet werden sollen, immer wieder überprüft werden.

Das selbe Wort wird meist unterschiedlich interpretiert (Konstrultivismus). Was bedeutet z.B. „fruchtig“? Jeder Mensch hat hier unterschiedliche Assoziationen, macht sich also sein eigenes Bild.

 

Die Aussage „dieser Wein riecht nach Apfel" wird bei mehreren Personen unterschiedliche Assoziationen hervorrufen.

 

Um sichergehen zu können, dass dasselbe verstanden wurde, muss das Gesagte überprüft werden.

Menschen, die eng miteinander arbeiten, verstehen sich mit der Zeit, wissen also was der andere mit einem Wort meint. Eine Fachsprache entsteht. Schwierig wird es dann, wenn nicht Eingeweihte diese Fachsprache hören. Sie verstehen sie oft nicht und machen sich ihrerseits selbst ein Bild einer Bedeutung. Diese Worte werden zwar gehört, aber nicht verstanden und sind somit auch nicht reproduzierbar. Der Hörer kann damit nichts anfangen. Kommunikation und Produktbeschreibungen ergeben erst dann einen Sinn, wenn sie verstanden werden.

„Schöne“ hedonische Weinbeschreibungen sind leider nur wenig reproduktiv, werden zwar gehört, aber eben oft nicht verstanden und verfehlen ihren Sinn, weil sich die Leser nichts darunter vorstellen können. Je bildhafter die Sprache für den Laien ist, desto emotionaler fühlt er sich angesprochen und kann das Gesagte für sich, wenn auch nur subjektiv, nachvollziehen.